Zurück zu stauff.com
|

Schrauben vs. Stecken

Warum Messkupplungen der Baureihe STAUFF Test 20 mit Adaptionsgewinde gegenüber flachdichtenden Prüf- und Diagnosekupplungen zu bevorzugen sind

Wissenswertes
19.01.2022
Boris Mette
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute/n

Schrauben vs. Stecken

Warum Messkupplungen der Baureihe STAUFF Test 20 mit Adaptionsgewinde gegenüber flachdichtenden Prüf- und Diagnosekupplungen zu bevorzugen sind

Wissenswertes
19.01.2022
Boris Mette
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute/n

Adaptionsgewinde gegen Flachdichtung

Messkupplungen der Baureihe STAUFF Test 20 mit Adaptionsgewinde sind der flachdichtenden Prüf- und Diagnosekupplungen zu bevorzugen

Neben Messkupplungen der Baureihe STAUFF Test 20 (oder vergleichbare Fabrikate) mit Adaptionsgewinde M16 x 2 entsprechend ISO 15171-2 zum Anschluss von Messschläuchen oder Adaptern mit Mess-, Prüf- und Anzeigegeräten existiert im Markt eine weitere Standardausführung.

Flachdichtende Prüf- und Diagnosekupplungen, deren Bauweise, Abmessungen und Leistungsanforderungen in den Normen SAE J 1502 und ISO 15171-1 geregelt wird, erfreuen sich insbesondere auf dem nordamerikanischen Markt weiterhin großer Akzeptanz und Beliebtheit.

In diesem Blog-Beitrag finden Sie detaillierte Informationen, die als Grundlage für einen qualifizierten Vergleich beider Systeme dienen.

Messkupplungen mit Adaptionsgewinde

Baureihe STAUFF Test 20 (oder vergleichbare Fabrikate) mit Adaptionsgewinde M16 x 2 entsprechend ISO 15171-2

Normung

  • entsprechend ISO 15171-2 (Leitungsanschlüsse für Fluidtechnik und allgemeine Anwendung - Hydraulik-Messkupplungen - Teil 2: Kupplung mit M16 x 2-Kupplungsgewinde zur Verbindung unter Druck)
     

Verbreitung, Verfügbarkeit und Austauschbarkeit

  • gelten als weltweit verbreiteter Standard und sind entsprechend verfügbar, in der Regel sogar ab Lager
  • bei normkonformer Ausführung ist eine generelle Austauschbarkeit vergleichbarer Fabrikate verschiedener Hersteller untereinander grundsätzlich möglich und deren Kompatibilität zueinander in der Regel gewährleistet
     

Betriebsdruck und Kuppelbarkeit

  • zulässiger Betriebsdruck von bis zu 630 bar (in Abhängigkeit vom Typ der Kupplung)
  • Kuppeln / Entkuppeln von Messschläuchen oder Adaptern mit Mess-, Prüf- und Anzeigegeräten im laufenden Betrieb der Anlage unter vollem Systemdruck von bis zu 630 bar möglich (in Abhängigkeit vom Typ der Kupplung; 400 bar bei Messkupplungen mit Adaptionsgewinde M16 x 2 entsprechend ISO 15171-2) 
  • kein zeit- und kostenaufwändiges Abschalten / Herunterfahren der Anlage erforderlich
  • Anschluss von Messschläuchen oder Adaptern mit Mess-, Prüf- und Anzeigegeräte per Hand, d.h. ohne Werkzeug
     

Schutzkappe

  • werkseitig immer mit vormontierter Schutzkappe ausgeliefert
  • robuste gerändelte Metallschutzkappe als Standard, die per Kette am Kupplungskörper befestigt wird
  • externer O-Ring zwischen Kappe und Körper, der als Vibrationssicherung gegen eigenständiges Lösen der Kappe fungiert
  • keine Gefahr der Verschmutzung bzw. Schmutzeintrag ins Hydrauliksystem nach Lösen oder Verlust der Schutzkappe


Variantenvielfalt und Einbaumöglichkeiten

  • Einschraub-Messkupplungen mit allen international in der Hydraulik gängigen Anschlussgewinden und Dichtungsformen, Schottkupplungen, Messkupplungen mit DKO-, JIC- und ORFS-Anschluss sowie an gerader DIN/ISO-Rohrverschraubung zählen zum Standardprogramm aller namhaften Hersteller

Flachdichtende Prüf- und Diagnosekupplungen

Baureihen Parker PD, Eaton/Aeroquip FD90, Faster DF etc. entsprechend SAE J 1502 und ISO 15171-1

Normung

  • entsprechend ISO 15171-1 (Leitungsanschlüsse für Fluidtechnik und allgemeine Anwendung - Hydraulik-Messkupplungen - Teil 1: Kupplungen zur Verbindung in drucklosem Zustand) bzw. SAE J 1502 (Connections for Fluid Power and General Use Hydraulic Couplings Diagnostic)

Verbreitung, Verfügbarkeit und Austauschbarkeit

  • gelten als Standard in Nordamerika und sind dort entsprechend verfügbar, in der Regel sogar ab Lager
  • bei normkonformer Ausführung ist eine generelle Austauschbarkeit vergleichbarer Fabrikate verschiedener Hersteller untereinander grundsätzlich möglich und deren Kompatibilität zueinander in der Regel gewährleistet
     

Betriebsdruck und Kuppelbarkeit

  • zulässiger Betriebsdruck zwischen 400 und 500 bar (in Abhängigkeit vom Hersteller und Typ der Kupplung)
  • kein Kuppeln / Entkuppeln von Messschläuchen oder Adaptern mit Mess-, Prüf- und Anzeigegeräten im laufenden Betrieb der Anlage unter Systemdruck möglich
  • zeit- und kostenaufwändiges Abschalten / Herunterfahren der Anlage erforderlich
  • Anschluss von Messschläuchen oder Adaptern mit Mess-, Prüf- und Anzeigegeräte per Hand, d.h. ohne Werkzeug
     

Schutzkappe

  • Schutzkappe wird optional als Zubehör geliefert und muss nachträglich montiert werden
  • einfach ausgeführte Schutzkappe aus Kunststoff oder Gummi, die per Lasche am Kupplungskörper befestigt wird
  • in der Regel keine Vibrationssicherung gegen eigenständiges Lösen der Kappe
  • Gefahr der Verschmutzung bzw. Schmutzeintrag ins Hydrauliksystem nach Lösen oder Verlust der Schutzkappe


Variantenvielfalt und Einbaumöglichkeiten

  • flachdichtende Prüf- und Diagnosekupplungen sind mit zahlreichen verschiedenen primär in Nordamerika verbreiteten Außen- und Innengewinden bzw. Dichtungsformen erhältlich

STAUFF Online-Blätterkatalog

Inhalte gezielt durchsuchen und per E-Mail teilen, ausdrucken und im PDF-Format herunterladen

Bewerten und Kommentieren

Beiträge im STAUFF Blog ab sofort mit nur einem Klick bewerten oder Feedback und Anregungen als Kommentar hinterlassen – ohne Registrierung

Das Redaktionsteam des STAUFF Blogs freut sich über Feedback und Anregungen. Entsprechend können Leser ab sofort sämtliche Beiträge nicht nur bewerten, sondern auch Kommentare als Gast, d.h. ohne vorherige Registrierung, hinterlassen.

Und so einfach geht’s:

  1. Beitrag lesen bzw. ansehen.
  2. An den unteren Rand der Seite scrollen.
  3. Beitrag mit nur einem Klick bewerten.
  4. Kommentar eingeben.
  5. Kommentar optional als Gast absenden (nur Angabe des Namens erforderlich) oder Benutzerkonto erstellen.
  6. Nach der individuellen Sichtung und Freischaltung des Kommentars durch das Redaktionsteam erscheint dieser online.

Was halten Sie von dieser Neuerung?
Teilen Sie uns jetzt Ihre Meinung über die Bewertungs- und Kommentarfunktion mit!

STAUFF Newsletter

Newsletter-Anmeldung

Erhalten Sie automatische E-Mail-Benachrichtigungen über neue Beiträge im STAUFF Blog

Schlagwörter
Filter
Kategorien
Schlagwörter
Archiv
Filter
Kategorien
Schlagwörter
Archiv
author
Leiter Marketingkommunikation STAUFF Gruppe
Boris Mette
WishlistEditArrow LeftArrow RightArrow Right ThinArrow Down DownloadMenuArrowCaret DownCloseResetVISAmatercardpaypalDHLInformationHermesCheckCheck-additionalStarAdd to Shopping Cartchevron-leftchevron-rightSpinnerHeartSyncGiftchevron-upKlarnaFiltersFileImagePdfWordTextExcelPowerpointArchiveCsvAudioVideoCalendarCart