Produkte
20.07.2021
Tim Vaupel
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute/n
Produkte
20.07.2021
Tim Vaupel
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute/n

Exklusiver Einblick

Wie bei STAUFF Austausch-Filterelemente für Hydraulik- und Schmieröl in Erstausrüster-Qualität gefertigt werden

Produktion Austausch-Filterelemente für Hydraulik

Der STAUFF Blog ermöglicht einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Erstmals in dieser Form gezeigt weren die relevanten Arbeitsschritte im STAUFF Fertigungswerk Werdohl-Ehrenfeld zur Herstellung eines typischen Austausch-Filterelementes für Hydraulik- und Schmieröl in Erstausrüsterqualität.

Auswahl der benötigten Filtermaterialien

Qualifzierte und erfahrene Mitarbeiter wählen die passenden Filtermaterialen entsprechend Auftrag aus dem umfangreichen Bestand, der bei STAUFF stets fertigungsnah bevorratet wird.

Bei STAUFF kommen hauptsächlich Medien wie Glasfaservlies, Filterpapier, Edelstahlvlies, Edelstahldrahtgewebe und Polyestervlies mit einer Filterfeinheit zwischen 3 µm und 250 µm zum Einsatz.

Zuschnitt von Filtermaterialien

Der Zuschnitt der Filtermaterialien auf die benötigten Abmessungen erfolgt maschinell und mit einem hohen Maß an Präzision. Technisch problemlos umsetzbar sind mit dem aktuellen Maschinenpark variable Breiten zwischen 20 und 1200 mm.

Zusammenführen von Filtermaterialien

Das maschinelle Zusammenführen von bis zu sieben verschiedenen Filtermaterialien steigert die Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit der STAUFF Filterelemente beim späteren Abscheiden von Partikeln im Öl.

Ein typisches Hydraulik-Filterelement von STAUFF besteht aus mehreren Lagen Stützgewebe und Stützpapier sowie aus je einer Lage Vorfilter- und Hauptfiltermaterial.

Produktion der Faltenbälge

In der Filterfalterei entstehen die sogenannten Filterbälge mit einer variablen Faltenhöhe zwischen 4,5 mm und 50 mm. Durch die maschinelle Sternfaltung wird eine Maximierung der Gesamt-Filterfläche erzielt, was eine maximale Filtrationsleistung auf engstem Raum ermöglicht.

Als Qualitätshersteller fertigt STAUFF sämtliche für die Produktion von Wechsel-Filterelementen erforderlichen Filterbälge hausintern mit einem eigenen Maschinenpark.

Fertigung der Anströmschutz-Hülsen

In diesem Schritt wird perforierte Kunststoff-Folie zugeschnitten und durch Ultraschallschweißen in Form einer Hülse gebracht, die zu einem späteren Zeitpunkt über die Baugruppe aus Stützrohr und Faltenbalg geschoben und mit den Endkappen verklebt wird.

Der Anströmschutz bietet bei ausgewählten Baureihen einen zusätzlichen Schutz des Austausch-Filterelementes vor größeren Partikeln und sorgt für eine gleichmäßigere Verteilung des Volumenstroms.

Qualitätskontrolle

Eine Qualitätskontrolle findet prozessbegleitend an gleich mehreren Stellen des gesamten Produktions- und Montageprozesses statt. 

Die Qualitätskontrolle ist ein wichtiges Mittel der Qualitätssicherung bei STAUFF. Sie beinhaltet die systematische Überwachung aller Faktoren, die eine konstant hohe Qualität der Austausch-Filterelemente in der Produktion und Montage beeinflussen können.

Bereitstellung der weiteren Bauteile

Die Bevorratung der weiteren erforderlichen Bauteile, wie z.B. Stützrohre, Endkappen und Dichtungen, erfolgt fertigungsnah, so dass auch eilige Kundenanforderungen schnell umgesetzt werden können.

Bei der Lagerung und Bereitstellung leichter bzw. kleinvolumiger Bauteile kommen automatisierte und damit hocheffizente Lagerlift-Systeme zum Einsatz.

Herstellung der Baugruppe aus Stützrohr und Faltenbalg

Die Kombination des zumeist innenliegenden Stützrohrs aus Stahl oder Edelstahl mit dem passenden Faltenbalg bildet das Herzstück des Ersatz-Filterelements.

Der Faltenbalg wird dabei um das gelochte Stützrohr gelegt. Anschließend werden beide Enden verklebt und mittels eines Edelstahl-Clips fest miteinander verpresst. Diese Verbindungsstelle wird auch als Nahtleiste bezeichnet.

Montage der ersten Endkappe

Die zuvor hergestellte Baugruppe aus Stützrohr und Faltenbalg wird in die erste der beiden Endkappen eingesetzt, die zuvor mit Spezialklebstoff befüllt wurde.

In diesem Zuge werden, sofern erforderlich, auch die Anströmschutz-Hülsen montiert.

Der Anströmschutz beugt unter anderem Beschädigungen des empfindlichen Faltenbalgs während Transport, Lagerung und Elementewechsel vor.

Kennzeichnung der Endkappe

Die Beschriftung der Endkappe erfolgt nach STAUFF Standards (also in der Regel mit STAUFF Logo, STAUFF Materialnummer, STAUFF Bestellbezeichnung und verschlüsselter Information zum genauen Fertigungszeitpunkt) oder entsprechend spezifischer Kundenanforderungen üblicherweise per Laser. Die Vorteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand: Die Laserkennzeichnung bietet ein hohes Maß an Flexibilität, ist für Endkappen aus Metall und Kunststoff gleichermaßen geeignet und erfolgt schnell, berührungslos und ohne Trocknungszeiten. Das Ergebnis: Eine präzise, kontrastreiche, abriebfeste und damit gut sichtbare und langlebige Beschriftung des Hydraulik-Filterelements.

Montage der zweiten Endkappe

Die zuvor hergestellte Baugruppe aus Stützrohr, Faltenbalg und erster Endkappe wird in die zweite der beiden Endkappen eingesetzt, die zuvor per Laser beschriftet und anschließend mit speziellem Klebstoff befüllt wurde.

Bestückung mit Dichtungen und visuelle Endkontrolle

Mit der je nach Bauart des Filterelements erforderlichen Bestückung der Endkappe(n) mit Dichtung(en), z.B. aus Perbunan® (NBR), Viton® (FPM/FKM) oder Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), wird die Produktion formell abgeschlossen.

Erfahrene und qualifizierte Fachkräfte führen eine finale Sichtkontrolle durch und prüfen sämtliche STAUFF Austausch-Filterelemente vor dem Verpacken auf Verunreinigungen oder Beschädigungen.

Einschweißen in Folie

Als Schutz vor Staub und sonstigen externen Verunreinigungen, die ansonsten über kontaminierte Filterelemente ins Hydraulik- oder Schmierölsystem eindringen und dort zu Beschädigungen führen könnten, werden STAUFF Austausch-Filterelemente standardmäßig in transparente Folie eingeschweißt.

Dieser Arbeitsschritt findet unmittelbar in Anschluss an die finale Sichtkontrolle des Filterelements statt. 

Verpacken und Etikettieren

Vor dem Palettieren und dem Versand ins automatisierte STAUFF Logistikzentrum werden STAUFF Austausch-Filterelemente in passgenaue Kartonagen verpackt.

Zumeist kommen grüne STAUFF Kartons zum Einsatz, was in einem hohen Wiedererkennungswert der STAUFF Qualitätsfilter beim Kunden und Anwender resultiert.

Sofern nicht explizit anders gewünscht, finden sich auf dem Etikett neben dem STAUFF Logo und der  STAUFF Materialnummer auch die STAUFF Bestellbezeichnung.

Austausch-Filterelemente "made in Germany"

Schnelle und flexible Fertigungs- und Montagelinien im STAUFF Fertigungswerk Werdohl-Ehrenfeld im Herzen Deutschlands und umfangreiche Lagerbestände im automatisierten STAUFF Logistikzentrum sind die Garanten für konkurrenzlos schnelle Lieferzeiten.

STAUFF Niederlassungen sowie ein dichtes Netz aus System- und Handelspartnern gewährleisten die Verfügbarkeit von STAUFF Austausch-Filterelementen in sämtlichen Industrieregionen weltweit.

Schlagwörter
Filter
Kategorien
Schlagwörter
Archiv
Filter
Kategorien
Schlagwörter
Archiv
author
Produktmanager Filtration Technology von STAUFF Deutschland
Tim Vaupel
WishlistEditArrow LeftArrow RightArrow Right ThinArrow Down DownloadMenuArrowCaret DownCloseResetVISAmatercardpaypalDHLInformationHermesCheckCheck-additionalStarAdd to Shopping Cartchevron-leftchevron-rightSpinnerHeartSyncGiftchevron-upKlarnaFiltersFileImagePdfWordTextExcelPowerpointArchiveCsvAudioVideoCalendarCart